-Moin Moin! Willkommen bei den Landfrauen Hohenaspe und Umgebung

Donnerstag, 5. Januar 2017

Landfrauen Hohenaspe und Umgebung 2017

Rückblick 2016 HIER



Liebe Landfrauen,
zum Jahresende und für den Anfang des neuen Jahres haben wir folgendes Programm für euch zusammengestellt. Wir hoffen, es gefällt euch und ihr kommt zahlreich zu diesen Veranstaltungen. Es würde uns sehr freuen!

Das neue Programm ist erschienen

Liebe Landfrauen,
Für die zweite Jahreshälfte werden wir folgende Veranstaltungen für euch planen und durchführen.
Wir hoffen euer Interesse ist geweckt und wir können viele auf den Unternehmungen begrüßen.
-------------------------------------

 Freitag den 1. Dez. Weihnachtsfeier

Wir möchten mit euch eine besinnliche, nette Weihnachtsfeier erleben. Die Landfrauen aus Kaaks, Mehlbek, Huje und Ottenbüttel werden für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen.
Treffpunkt Wildwechsel in Kaaks 19:30 Uhr 
Kosten 20,-€ 
Anmeldung bis zum 23. Nov. 2017 bei Petra Göttsche Tel. 04893 - 503

 Freitag den 8. Dez. 2017 Weihnachtsmarkt Gut Basthorst

In der Adventszeit bietet Gut Bastdorf einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt mit 250 Ausstellern.
Für jeden ist etwas dabei und der Hunger kann mit vielen Leckereien gestillt werden.
Treffpunkt  Hohenaspe Friedenseiche 12,30 Uhr
Kosten Busfahrt und Eintritt 20,00 € 
Anmeldung bis zum 29 Nov. 2017 bei Astrid Hauschildt Tel 04893 -373767

Ankündigung: Am Montag den 29.Jan. 2018 wird die Jahreshauptversammlung stattfinden.
-------------------------------------------------------------------------------------

Die Ausfahrten und Veranstaltungen unternimmt jeder Teilnehmer auf eigene Verantwortung.
Der Veröffentlichung der Fotos, die während der Veranstaltung für die Homepage und der Zeitung gemacht werden, wird mit der Anmeldung zugestimmt.

Alle Anmeldungen sind verbindlich und können 3 Tage vor der Veranstaltung storniert werden, sonst muss für Ersatz oder die Kosten getragen werden.

Gäste sind herzlich willkommen,
sie zahlen bei Veranstaltungen ein Gastgeld von 2,- € und bei Ausfahrten 5,-€

Liebe Grüße der Vorstand

Vorsitzende Karin Eicke Dorfstr. 25 Hohenaspe Te.04893 323

-----------------------------------------

Veranstaltungen 2017 im Rückblick


Hohenaspe den 7.11.

Pilgern auf dem Ochsenweg

Auf Einladung der Landfrauen Hohenaspe berichtete Gunnar Green von seiner Reise auf dem Ochsenweg im Bürgersaal.
 Vorsitzende Karin Eicke begrüßte 40 Gäste zum reich bebilderten Vortrag vom Weltenbummler Gunnar Green, der im Sommer 2014 den heimischen Ochsenweg erkundete.
Der alte Ochsenweg ist einer der ältesten und bedeutendsten Fernwege des Nordens.
Auf historischen Wegen im grünen Binnenland erkundete Green mit seinem VW Bulli, Rad und Huskymischling Ferb den Viehtriebweg von Wedel nach Viborg.
  
Die Entfernung auf der alten Trasse von Viborg nach Wedel beträgt 209 Kilometer, was aber leicht in die Irre führt, wie Green schildert, denn der Weg, der wahrscheinlich schon ab der Bronzezeit genutzt wurde, ist ein Wegenetz. Es gibt nicht nur einen einzigen Ochsenweg.
Der alte Pilgerweg  wurde im Mittelalter bis zur Entstehung der Eisenbahn also bis ins 19 Jahrhundert genutzt, um Vieh aus Jüdland dahin zubringen, wo es gebraucht wurde - nach Hamburg.
Fast geriet der alte Handelsweg in Vergessenheit, bis er als Rad- und Wanderweg in unterschiedlichen Teilabschnitten neu entdeckt wurde.
Der Schleswig-Holsteiner Gunnar Green besuchte bereits viele Länder in Asien und berichtet in Live- Foto- Film- Reportagen über seine Erlebnisse.
Den Jakobsweg mit der  Massenströmung findet Green nicht ideal um in alter Pilgertradition mit sich ins Reine zu kommen.
Der alte Ochsenweg ist, je nördlicher der Wanderer oder Radfahrer kommt, naturbelassen und menschenarm.
Den ersten Abschnitt der Route ab Wedel hat Green mit seiner Lebensgefährtin und seinem Bulli gemeistert. 
Den Zuhörern seines Vortrages bietet er Infos zum Campen am Ochsenweg.
Später ist der Ochsenweg auf gut ausgeschilderten Teilstrecken nicht mehr motorisiert befahrbar und so lässt sich der Abenteurer auf seinem alten Fahrrad beladen mit einer Zeltausrüstung von seinem von Energie strotzenden Husky ziehen.
Green belegt in Bild und Wort, dass der alte Landweg (ab der Grenze zu Dänemark als Hærvejen /Heerweg ausgeschildert) immer wieder mit historischen Spuren unserer Geschichte ausgestattet ist.
-----------

Erntedankfest 2017

In diesem Jahr hatten die Landfrauen - wie hier berichtet - eine neue Erntekrone gebunden, die zu Beginn des Erntedankfestes in der St. Michaeliskirche in der endgültigen Position aufgehängt wurde. 

Die aus Getreideähren gebundene Erntekrone drehte sich recht lange im Kreis oben unter der Kirchendecke und mit etwas Phantasie sah es aus, als ob sie einen Freudentanz veranstaltete.
Die Krone steht symbolisch für die Macht der Natur – die kreisrunde Basis für Ewigkeit ohne Anfang und Ende. 
Früher wie heute erinnert der Schmuck an die Abhängigkeit der Menschen von der Natur, denn Menschen waren von jeher stark auf eine gelungene Ernte angewiesen, um den Winter zu überleben.

Die Landwirtinnen Astrid Hauschildt und Ilka Tödt (aus Hohenaspe) hielten einen Rückblick über die Erntebedingungen 2017 im Festgottesdienst mit Pastorin Stefanie Warnke.
Im Fazit sind die Landwirte zufrieden, zumal die Preise für Milch nach wie vor im Aufschwung sind und so ist die Stimmung optimistisch.
 Die Getreidepreise waren allerdings nicht besonders hoch und der nasse Sommer ließ die Ernte für Gemüse und Obst nicht sonderlich üppig ausfallen. Der Marktpreis für Schweine ist nach wie vor im Keller.

In der Predigt standen die Worte des Propheten Jesaja im Mittelpunkt: "Teile dein Brot mit denen, die Hunger haben! Öffne die Tür für die, die ohne Obdach sind! Biete denen Kleidung, die du nackt siehst! "

Gespendetes  Obst und Gemüse wurde nach dem Gottesdienst für einen Spendenbeitrag abgegeben und für die Projekte von  Brot für die Welt weitergeleitet. 
Nach dem Gottesdienst trafen sich die Kirchengemeindemitglieder im Alten Pastorat. 
Traditionell bieten die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung Kartoffeln und Dip an. In fröhlicher Gemeinschaft wurde die Kartoffelsorte Annabelle gekostet. 


Hohenaspe den 28.9.2017

Landfrauen kochen mit Kindern im Kindergarten unterm Regenbogen

Es gehört inzwischen zur Tradition im Kindergarten, dass in der Erntewoche Gemüse und Obst sowie deren Zubereitung in den Mittelpunkt rücken.
Im Kindergarten unterm Regenbogen dreht sich in diesem Jahr alles eine Woche vor dem Erntedankfest um:
Die Frucht wurde in den unterschiedlichen Gruppen gebastelt, gemalt und es wurden lustige, interessante und abenteuerliche Geschichten über das gesunde Obst gehört.

An zwei Tagen besuchten Landfrauen (Mütter und Großmütter der Kindergartenkinder) den Kindergarten und brachten tolle Rezepte mit, die sie mit den Gruppen ausprobierten.

 Äpfel wurden zu leckeren Gerichten verarbeitet. 
Zu den Fotos:
In großer Runde wird fleißig geschnippelt - Stolz führt Alan den selbst gebackenen Apfel-Eierkuchen vor.
Die Landfrauen präsentieren köstliche Apfelmuffins, die sie mit den Kinden der Dachs, Frösche, Igel und Mäusegruppe gezaubert haben. 
Die pfiffige Apfelschälmaschine kam bei den Kindern gut an. Sogar das Kerngehäuse entfernt sie beim kurbeln. 
Aber auch Eier mussten für den Pfannekuchen aufgeschlagen und der Teig für die Muffins angerührt werden. Also, bevor alle Kinder der Gruppen kosten konnten, musst fleißig in Unterstützung der Landfrauen geschuftet werden. 
-----------------------------------------
Rendsburg den 7.9. 2017

Norla 2017 begeistert  

Am heutigen Tag wurde die Messe eröffnet und zahlreiche Besucher strömten auf das Gelände.
Eindrücke von der 68. Norla wurden mit zahlreichen Fotos festgehalten und sind hier in Kürze zu sehen.
Auf dem Messegelände mit gut 600 Ausstellern steht in diesem Jahr die Landestierschau sowie die Digitalisierung in der Landwirtschaft im Schwerpunkt.
Nach der Eröffnungsveranstaltung konnte ich z.B. diese jungen begeisterten Schüler der Auenwaldschule der Gemeinde Böklund antreffen. Als ich sie um ein Foto bitte, schaut plötzlich ihr Lehrer vorbei und möchte mit aufs Bild. Der Lehrer (Bildmitte) ist überrascht, seine Schüler hier zu entdecken.

Die Interessenvertretung für alle Frauen in Schleswig-Holstein darf auf der Norla nicht fehlen.
Der LandFrauenVerband Schleswig-Holstein lädt alle Besucher in den LandFrauen-Pavillon ein.

 Präsidentin des Landfrauenverbandes Ulrike Röhr begrüßt u.a. Bauernpräsident Werner Schwarz und Claus Heller Präsident der Landwirtschaftskammer im Pavillon
Die neu gewählte  Vize-Präsidentin Claudia Jürgens informiert über die Aktivitäten der LandFrauen  „Tatort: Land. Motiv: Chancen!“.  Info der Aktion HIER
An diesem Tag werden eins A Torten vom KreisLandFrauenverband Nordfriesland e.V. angeboten.
Info und Fotos der Norla 2017 HIER
-------------------------------------------------------

Mehlbek den 6.9. 2017

Landfrauen binden Erntekrone

Fotos: Anke Mateyka 
Auf der Diele bei Aumanns in Mehlbek banden 17 Vereinsmitglieder der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung eine Erntekrone. 
Die Arbeit ging mit zahlreichen Händen fix über die Bühne und das Ergebnis kann sich zeigen lassen. Anschließend gab es in fröhlicher Runde ofenfrischen Zwiebelkuchen, der mit Federweißer genossen wurde. 
Ein Schmuckstück für die St. Michaelis Kirche
--------------------------------

 Mittwoch den 23. Aug. 2017 Tischdeko gestalten 

Anke Mateyka ( aus dem Vorstand der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung) führte vor, wie mit wenig Materialien tolle Tischdekorationen entstehen können.
Grillabend der Landfrauen
Im Park des Alten Pastorats waren vier gedeckte Tische von festlich bis rustikal vorbereitet.
Die Blumendeko mit Hortensien und Rosen begeisterten. Ein  "Sommertisch" wurde gemeinsam eingedeckt.
Es gab Tipps und Anregungen und 40 Landfrauen genossen den Abend unter den Alten Bäumen bei schönstem Wetter.
Es wurde gegrillt und so konnten die kreativ eingedeckten Tische anschließend für das herzhafte Essen genutzt werden.

Thema bei den Landfrauen Tischdeko

-------------------------------------------------
26.7. Hohenaspe / Schönberg
Fotos Astrid Hauschildt und Anke Matyeka

Expedition der Landfrauen 

Alljährlich finden die Probsteier Korntage Ende Juli bis Ende August statt. 
Ein  im Rahmen dieser Veranstaltung durchgeführter Strohfigurenwettbewerb, veranlasste 38 unternehmungslustige Landfrauen vom Verein Hohenaspe und Umgebung in einem Ausflug den Kreis Plön zu bereisen.
38 Landfrauen  erlebten einen unterhaltsamen Nachmittag.
In einer Rundroute führte Angela Schneekloth die Gruppe an der Ostseeküste (Schönberg) durch die Region und so konnten zahlreiche kreativ gestaltete Strohfiguren (20 Orte beteiligen sich am Wettbewerb) in Augenschein genommen werden. Zwischendurch wurde das Ehrenmahl in Laboe besichtigt. Eine Kaffeepause mit Kuchen durfte nicht fehlen.





Bei tollstem Ausflugswetter konnten die Landfrauen den Ostseestrand genießen

--------------------------------
Hohenaspe den 17.7.
Foto Anke Mateyka
Für die neu zu bindende Erntekrone wurden die Weizenähren bei Mehlbek von 15 Landfrauen Hohenaspe und Umgebung geerntet. 
Anke Mateyka hat hier ein herbstlich anmutendes Motiv festgehalten. Hoffentlich bekommen wir erst einmal einen schönen Sommer!

--------------------------------

 Der LandFrauenVerband SH hat einen neuen Vorstand gewählt. Info HIER 

Angebotene Seminare vom LandFrauenVerband SH findet man HIER

---------------------------------------------
Hohenaspe den 2. Juli 2017
 Auch in diesem Jahr konnten die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung 1 A Torten beim Kirchen -Gemeindefest anbieten. Die süßen Köstlichkeiten fanden reichlich Absatz. Es bildeten sich lange Warteschlangen vor dem Verkaufsstand.
----------------------------------------
Vorstand vom LandFrauenVerband SH

Neumünster den 17.5.
LandFrauenTag in Neumünster

SH Landfrauenverband feiert 70. Geburtstag

1800 Gratulanten erschienen in den Holstenhallen in Neumünster und erlebten einen informativen und interessanten Nachmittag
1947 wurde der Landfrauenverband von 12 Landfrauenvereinen gegründet. Inzwischen sind es stolze 175 Vereine im ganzen Land mit über 30 000 Mitglieder.
Die Mitglieder haben sich laut der neuen Präsidentin Ulrike Röhr verändert: " Gab es noch vor 70 Jahren etwa 60 000 landwirtschaftliche Betriebe, blieben 2016 laut Statistik nur noch 12 700 Betriebe."
Die Gründervereine hatten damals das Ziel, Frauen aus dem landwirtschaftlichen Bereich fachlich fortzubilden.
 Heute sind es Frauen aller Berufs- und Altersgruppen, die die Fort- und Weiterbildung in Anspruch nehmen. Inzwischen generationsübergreifend.
Wie wichtig die Initiative des Verbandes ist, Frauen für die Kommunalpolitik zu stärken, zeigen laut Röhr die neuen Zahlen der 73 Abgeordneten im Landtag. Nur 30% von ihnen sind Frauen, obwohl Frauen in SH in der Mehrheit sind.
Im Programm, durch das auch in diesem Jahr Moderator Jan Malte Andresen führte, stand ein weiteres Anliegen der Landfrauen im Mittelpunkt. Kulturelle Identifikation als wichtiger Bestandteil des Zusammenlebens. Die Musik als "Erinnerungswecker", Musik als Stimmungsmacher und Musik mit heilender Wirkung als Thema der Veranstaltung.
Im Foto von oben: Nele Süß Presse- und Öffentlichkeitsarbeit vom LandFrauenVerband, Moderator Malte Andresen und Dr. Daniel Scholz  Neuropsychologe und Musiker.
Im Bild unten rechts Präsidentin Ulrike Röhr mit Matthias Hoppe -Kossack vom LLUR
 Links unten im Bild Präsident des Bauernverbandes Werner Schwarz, ehemalige Präsidentin des LFV SH Helga Klindt und Josef Thoben ( Vorsitzender der Akademie für ländliche Räume in SH).
.Grußworte gab es vom SH Landespräsidenten Klaus Schlie und natürlich durfte die Livemusik nicht fehlen. Auftritte: von den Fliekemas , der Pas Brass Band  und dem LandFrauenChor Föhr.
Dr. Scholz bereicherte die Veranstaltung mit einem Vortrag über " Musik und Gehirn". Musizieren und Musikhören zählen zu den anspruchsvollsten Aktivitäten für das Gehirn
Im Foyer stellten die Kreisverbände ihre Kreise mit den Besonderheiten vor. Anzutreffen war hier Dr. Peter Harry Carstensen - im Amt des Vorsitzenden der Patientenberatung SH 
Der Vorstand vom LandFrauenVerband stellte den Gästen ihre 7 Thesen vor.

-------------
11.5. Hohenaspe / Unewatt / Hüllerup

Tagesfahrt der Landfrauen Hohenaspe nach Unewatt

Alte Windmühle wird von den Landfrauen Hohenaspe besucht
Windmühle Fortuna im Museumsprojekt Unewatt

Am frühen Morgen starteten 35 fröhliche Landfrauen vom Verein Hohenaspe und Umgebung mit dem Reisebus in Richtung Flensburger Förde.
Ausflug nach Unewatt und Hüllerup
Unewatt liegt an der B 199 zwischen Flensburg und Kappeln. Das „Dorf mit Museum“ oder das „Museum mit Dorf“ zu besichtigen, stand im Tagesprogramm an erster Stelle.
Es ist ein ungewöhnliches Museumsprojekt in Schleswig-Holstein: Im Dorf Unewatt/ Langballig sind fünf Museumsinseln (Gebäude) vorhanden, die fußläufig auf einem ausgeschilderten Rundweg erreicht werden können.
 Im  Museumsdorf , in dem ca 70 Bewohner leben, empfing die Gruppe Museumsleiterin Inga Latendorf am historischen Marxenhof.
Das alte Gebäude von 1626 (!) ist ein südangelner Fachhallenbau. Das gut erhaltene Haus stand einst in Süderbrarup und musste dort abgetragen werden, da der Platz benötigt wurde. Nach langen Überlegungen und Planungen wurde es in Unewatt in den 80-er Jahren wieder aufgebaut.
Marxenhaus in Unewatt
Mit diesem Aufbau entwickelte sich der Plan, den ganzen Ort (seit 1993) mit in das Museumsprojekt einzubeziehen, da Unewatt weitere historische Gebäudekomplexe besitzt, die alte Geschichte und Geschichten erzählen. Im kulturhistorischen Rundweg wurden diese Stationen vorgestellt.
Buttermühle in Unewatt
Bemerkenswert zum Beispiel die Buttermühle: Eine funktionsfähige Anlage von 1862, die zeigt, wie mit Wasserkraft eine Meierei in der stromlosen Zeit betrieben wurde.
Findige Unternehmer hatten hier bis 1920 einen Butterhandel aufgebaut, deren Produkte per Post verschickt wurden.
Die Wasserkraft wurde über Drehkranzgetriebe ins Innere des Gebäudes geleitet und trieb dort ein Drehbutterfass an.
Windmühle in Unewatt
Der weitere Weg führte zur Windmühle „Fortuna“ (1878). Der Gallerieholländer mit den Maschinen und Geräten gaben Einblick in die historischen Arbeitsabläufe der Getreideverarbeitung.
Nach der Einkehr in einem Gasthaus, hier konnte sich die Gruppe bei einem Mittagsmahl stärken, wurde die nach einem Brand wieder aufgebaute Christesen-Scheune (1895) erkundet.
Die Ausstellungshalle präsentiert alte Geräte, die vor etlichen Jahren in der Landwirtschaft eingesetzt wurden.
Besonders sehenswert sind hier auch die großformatigen Gemälde von Hinrich Detlef Hinrichsen (1832-1925), der als Rentner 1000 Gemälde von den Betrieben in Angeln auf die Leinwand brachte.
Neulich in Unewatt
   Für die Ausflügler ging es nun weiter mit dem Bus nach Hüllerup. Für alle, die das Dilemma mit dem Verlust vom Lieblingsgeschirr kennen, gibt es vor den Toren Flensburg Abhilfe. In zwei großen Ausstellungshallen gibt es in der Porzellanbörse Porzellan ohne Ende, das erworben werden kann.
Landfrauen in Hüllerup
Im Hofcafé saßen alle Teilnehmer des Ausfluges  vor der Heimreise in gemütlicher Runde zusammen.
Ausflügler

---------------------------------------
Hademarschen den 6. April
Fotos Stefanie Albers

Wenig Aufwand-Rezepte

16 Landfrauen zauberten in der Lehrküche in Hademarschen Kleinigkeiten zum Abendessen unter Anleitung von Stefanie Albers.

Wenn Sie den ganzen Tag gut zu tun haben und trotzdem nicht auf eine leckere Mahlzeit verzichten möchten, sind schnelle Rezepte genau das Richtige. Die Landfrauen probierten schnelle Rezepte für Suppen und Salate fürs Mittagessen und zum Abendbrot aus.
 In der Lehrküche der Landfrauenfachschule Hademarschen ging es an diesem Abend heiß her.
Die Gerichte konnten sich am Schluss des Abends zeigen lassen. Sie sahen nicht nur gut aus, sondern sollen auch köstlich geschmeckt haben. 
Welche Rezepte ausprobiert wurden?

Weitere HIER
------------------------------------
Hohenaspe den 22.4.

Frühstücksbrunch mit den Landfrauen

In gemütlicher Runde trafen sich 21 Landfrauen zum gemeinsamen Frühstück in den Räumlichkeiten des Bürgersaals.
 Jeder Teilnehmer hatte etwas zum Buffet beigetragen und so ergab sich eine große Auswahl zum ausgedehnten Schlemmern für dieses Treffen. Draußen gab es Graupelschauer und Regen, im Bürgersaal Kerzenlicht und tolle Speisen. Wie immer fehlte es bei den Landfrauen nicht an Redestoff.

---------------------------------

Gesundes Frühstück in der Grundschule Hohenaspe 

 Am 6. April - also einen Tag vor den Osterferien - fand das traditionelle "Gesunde Frühstück für Kinder in der Grundschule Hohenaspe" mit den Landfrauen Hohenaspe und Umgebung statt.
 Auch in diesem Jahr wurde ein abwechslungsreiches Frühstück von den Landfrauen geboten. Die Schüler der Grundschule griffen kräftig zu.
Fotos von Karin Eicke
-------------------------------------------------
Ottenbüttel den 22.3.

Wellnessfarm und Liebeswahn in Ottenbüttel

Theaterspieler der Ottenbütteler Bürgergilde in dieser Saison mit 8 Auftritten

Es war die 4. Aufführung der Theaterspeelers von Ottenbüttel im Gasthaus Stahfast an  diesem Abend. Sie wurde für  die Treckerfahrgemeinschaft Drage / Hohenaspe und für die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung aufgeführt.  
Weit über hundert Gäste fanden sich ein und konnten nicht von der Landfrauenvorsitzenden Karin Eicke begrüßt werden, da sie hinter der Unfallfahrerin fuhr (Info HIER) und so der Polizei noch Auskunft geben musste.
Der Musikzug der FFW Ottenbüttel, der vor der Aufführung für eine musikalische Einstimmung sorgte, konnte wegen der Sperrung nicht von allen Gästen genossen werden, aber als der Theatervorhang aufging, saßen alle auf ihren Plätzen. 

Die auf plattdeutsch gespielte Komödie in drei Akten von Jennifer Hülser handelt von Karla (gespielt von Susanne Pohlmann) und ihrem kleinen Wellnesshotel, dass kurz vor der Pleite steht.

Es gibt nur noch einen Mitarbeiter, nämlich den Entertainer „ Puschi“ (gespielt von Hans Gardert).
Die letzte Chance scheint ein Kredit bei der Bank für das Hotel zu sein, der aber noch in den Sternen steht.

 Für das Wochenende haben sich mehrere Gäste angekündigt, die natürlich nach allen Regeln der Kunst verwöhnt werden wollen. Gäste, wie Brigitte von Bodelschwing (Bärbel Schulz), Fritz Finsterwald von der Kreditanstalt (Norbert Fischer) und Karl Dunkelbaum (Peter Ralfs) mit den beiden Freundinnen Inge Krumbier, (Elfie Nahrwohld) und Annika Schulte (Heidi Möncke) machen es der Hotelbesitzerin nicht leicht.

 Karla ahnt, dass dies ihre letzte Gelegenheit ist, Werbung für ihr Hotel zu machen. Dies gestaltet sich allerdings als schwierig, wenn der einzige zur Verfügung stehende Raum, sowohl für Wellness- als auch für Sportangebote, die Abendveranstaltungen und sonstige Dinge herhalten muss.
 Als Karla dann noch erfährt, dass einer der Gäste ein Angestellter der Bank ist, ist alles vorbei. Einigen steigen dann die von Puschi selbstgemixten Cocktails noch zu Kopf und es kommt zu unbeabsichtigten Liebesschwüren...
Die frisch geschiedene (rechts) Annika Schulte (Heidi Möncke) mit ihrer Freundin Inge (Elfie Nahrwohld) 
mit reichlich Lebenshunger und Kontaktfreudigkeit ausgestattet

Die Arbeiten an der Aufführung begannen im Herbst 2016. Geprobt wurde in vielen Stunden mit viel Arbeit für alle Beteiligten. Doch der Erfolg gibt dem Ensemble recht, der Applaus für die Aufführungen ist der verdiente Lohn für die zahlreichen Proben mit Unterstützung der Souffleuse Uta Stoldt und dem Mann von der Technik - Manfred Schulz.


-----------------------

Hohenaspe den 3.3.2017
Seit Ende des 19. Jahrhunderts hat sich der Weltgebetstag zur größten ökumenischen Frauenbewegung weltweit entwickelt. Jedes Jahr laden christliche Frauen eines anderen Landes am ersten Freitag im März zum Weltgebetstag
Der Weltgebetstag 2017 führt unter dem Motto „Was ist denn fair?“ auf die Philippinen, in ein katholisch geprägtes Land mit 7.107 Inseln.
Auch in diesem Jahr organisierten Frauen aus dem Kirchenrat, Kirchengemeindemitglieder und Landfrauen einen Gottesdienst in Hohenaspes St. Michaelis Kirche mit reichlich persönlichem Aufwand.
Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Gospelchor St. Michael´Singers unter Leitung von Dörte Czajka unterstützt.
Im Gottesdienst wurde über Geschichte, Geographie, Politik und Kultur der Philippinen informiert.
Das Titelbild zum Weltgebetstag 2017 mit Bildtitel "A Glimpse of the Philippine Situation" von der philippinischen Künstlerin Rowena Apol Laxamana Sta Rosa wurde erörtert.
Die vorgestellten Lebensgeschichten von Merlyn, Celia and Editha in der Liturgie stehen für das Leben vieler Philippinas, die Opfer von häuslicher Gewalt oder des Sexhandels sind, Hausarbeits-Migrantinnen im eigenen Land oder im Ausland, und Frauen mit tiefen Wunden, die von Umweltkatastrophen verursacht wurden.

Am Schluss des Gottesdienstes gab es einen Reisbeutel für jeden Besucher. Die Reiskörner sollen beim Mitessen als Symbol für weltweite Verbundenheit der christlichen Botschaft verstanden werden.
Die Kollekten der Gottesdienste  in Deutschland, die Frauen- und Mädchenprojekte weltweit unterstützen, sollen für politische Projekte und gesellschaftliche Beteiligung sowie die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Kinder eingesetzt werden.

Was ist Fair? Rezepte der Philippinen HIER
Nach dem Gottesdienst wurden alle Besucher zum gemütlichen Treff im Alten Pastorat geladen. 
Hier wurde von den Landfrauen aufgetischt, denn sie hatten Köstlichkeiten nach philippinischen Rezepten mit viel Elan zubereitet. 
Es stand zum Kosten Hühnersuppe mit Blattspinat, eine Mungo Ginesa (Linsensuppe), Lumpia mit Fleisch, der Fingerfood Empanada, Tomatensalat, Okoy, Gemüse-Kokos-Curry, Adobo Mixed, und Pansit Gihon - eine Nudelpfanne zur Auswahl. 
Die Lautstärke im Alten Pastorat an diesem Abend machte deutlich, wie viel sich die Teilnehmer mitzuteilen hatten, denn Themen gab es reichlich.
-----------------------------------
Hohenaspe den 20.2.2017

Landfrauen spenden für einen guten Zweck

Foto Landfrauen Hohenaspe und Umgebung: Der Spendenbetrag wird an den Förderverein überreicht
von rechts 2. Vorsitzender Fred Michael Nütz, Natalie Keiser (1. Vorsitzende) und Jörg Ahmling Kassenwart freuen sich über die Unterstützung der Landfrauen  im Bild Karin Eicke und Anke Mateyka vom Vorstand.

Die in einem Sparschwein  gesammelte Spendensumme von 400,-€,  wurde zu gleichen Teilen an die Betreute Grundschule und  der Johanniter-Aktion "Wünschebus" für schwerkranke Menschen  übergeben.

Der Förderverein der Grundschule Hohenaspe ist  ein eingetragener Verein, der der Gemeinnützigkeit und Unterstützung der Schule dient.
Der Verein ist Träger der Betreuten Grundschule und der Schulbücherei.

In den Räumen der betreuten Grundschule (in direkter Nachbarschaft der Schule) werden Schulkinder vor und nach der Schule von zwei Mitarbeiterinnen betreut.
Finanziert wird die Betreute Grundschule durch Elternbeiträge und Schulträger.
 Auf Mitglieder und finanzieller Unterstützung ist der Verein stark angewiesen, um die beiden Betreuerinnen auch weiterhin einsetzen zu können.

------------------------------
Hohenaspe den 30.1.2017

Harmonische Jahreshauptversammlung der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung

 Foto: v.r. Kassenwartin Karin Behm, Romanautorin Gerda Thormählen und Vorsitzende Karin Eicke auf der Jahreshaupversammlung im Alten Pastorat.
Nach der Verköstigung einer heißen schmackhaften Kartoffelsuppe, die Vereinsmitglied Christa Kühl auch in diesem Jahr zubereitet hatte, rief der Vorstand zu den Tagesordnungspunkten auf.  
In einem Bericht blickte Schriftführerin Elsbeth Aumann auf die Veranstaltungen des Vereins 2016 zurück. Es war ein erlebnisreiches Vereinsjahr, das mit zahlreichen Treffen und Ausflügen gespickt war. 

Die diesjährige Spendensumme aus dem Sparschwein der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung brachte bei der Schlachtung laut Kassenwartin Karin Behm 365, 38 € zum Vorschein. 
Die vom Verein aufgerundete Summe von 400,-€ wurde zu gleichen Teilen an die Betreute Grundschule und 
der Johanniter-Aktion "Wünschebus" für schwerkranke Menschen  übergeben.
Vorsitzende Karin Eicke kündigte einige geplante Veranstaltungen aus dem neuen Programm an, das in den nächsten Tagen in Druck gehen wird.
 Am 22.4. wird es z.B. ein gemeinsames Frauenfrühstück geben. 
Der Veranstaltungsort ist noch nicht klar, da es immer noch keine Richtlinien zur Nutzung des neuen Bürgersaals gibt.
 Unterstützen wird der Landfrauenverein Hohenaspe auch in diesem Jahr am 3.3. den Weltgebetstag. Das Schwerpunktland des Weltgebetstags sind in diesem Jahr die Philippinen
Angekündigt wurde der LandFrauenTag in Neumünster am 17. Mai in den Holstenhallen. 

Die Tagesordnungspunkte der Versammlung waren in diesem Jahr überschaubar und so konnten die 39 Landfrauen nach der Benennung von Daniela Fels zur neuen Kassenprüferin rasch zum gemütlichen Teil des Abends übergehen.
 Es blieb Zeit für Gespräche und später ging das Wort an Gerda Thormählen. 
Die Wewelsfletherin stellte ihren Roman, der 2014 erschien, "Angie – mehr als fünf Sinne" vor. 
Es ist die Geschichte eines Mädchens, das von Klein auf Dinge sehen und spüren kann, die anderen verborgen bleiben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen